banner-pocking-museum

Stadt Pocking

museum-1-0

Die Kelten haben als erstes Volk die Landschaft am Unteren Inn wesentlich geprägt und hinterließen in dieser Gegend mehrere Schanzenanlagen.

Das benachbarte Hügelland war bereits seit der Jungsteinzeit dauerhaft besiedelt.

Die bewaldeten Innauen hingegen wurden erst in der späten Bronzezeit in Anspruch genommen.

Um die Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr. siedelten die Kelten in der Pockinger Heide und errichteten hier mehrere ihrer geheimnisvollen Viereckschanzen. 1996 konnte bei Ausgrabungen in Pocking-Hartkirchen eine der größten Keltenschanzen Bayerns exemplarisch dokumentiert und als Idealrekonstruktion wiederhergestellt werden.

Daraus wurde exklusiv für die Ausstellung "Drehscheibe Pocking" ein 3D-Animationsfilm kreiert. Video auf YouTube -->